Startseite baufi-nord.de

Wie schützt man sich vor der Insolvenz des Bauunternehmens?

Der Baubranche geht es bekanntermaßen nicht besonders gut. Und selbst alteingesessene Unternehmen sind nicht automatisch gegen eine Insolvenz geschützt.

Wer als Bauherr auf Nummer sicher gehen will, sollte folgende Ratschläge beachten:

  • seien Sie mißtrauisch, wenn Bauunternehmen ungewöhnlich niedrige Baukosten ansetzen bzw. der Hauspreis weit unter dem Preis anderer Bauunternehmen liegt
  • zahlen Sie nur die Leistungen, die tatsächlich erbracht wurden (nach Baufortschritt) und vermeiden Sie Vorauszahlungen (das muss im Bauvertrag entsprechend geregelt werden!)
    holen Sie über Ihre Hausbank eine Bankauskunft über das Bauunternehmen ein
  • verlangen Sie vom Bauunternehmen eine Fertigstellungsbürgschaft seiner Bank oder den Nachweis, dass das Bauunternehmen eine entsprechende Versicherung abgeschlossen hat (erkundigen Sie sich bei der Versicherung, ob tatsächlich Versicherungsschutz besteht!)

Beachten Sie auch, dass es hier nicht nur um die mögliche Pleite während des Hausbaus geht, sondern auch um die Zeit danach. Baumängel zeigen sich oft erst weit nach dem Einzug und ein Bauunternehmen in der Insolvenz ist kaum in der Lage, diese Mängel zu beseitigen.Expertenrat Crefo-Auskunft

Das Forderungssicherungsgesetz (FoSiG), das seit dem 1. Oktober 2008 gilt, hat den Verbraucherschutz zumindest etwas verbessert. Baufirmen müssen seit dem von der ersten Abschlagszahlung an eine Sicherheit in Höhe von fünf Prozent der gesamten Baukosten leisten, z.B. durch eine entsprechende Bürgschaft ihrer Hausbank. Satt dieser Bürgschaft kann der Kunde auch selbst so viel Geld zurückhalten(siehe Paragraf 632a Absatz 3). Mit diesem Sicherungseinbehalt kann der Bauherr die Mehrkosten bei einer “Pleite” des Bauunternehmens zumindest teilweise ausgleichen. Aber: jeder Bauherr sollte trotzdem eine Sicherheitsleistung von mindestens zehn Prozent der Gesamtkosten mit dem Bauunternehmen aushandeln und dies auch möglichst für die Zeit der Gewährleistung.

Wer sich vor Abschluss eines Bauvertrages informieren will, ob “seine” Hausbaufirma wirtschaftlich gesund ist, hat folgende Möglichkeiten:

1. Sie können über Ihre Hausbank eine Bankauskunft über die Baufirma einholen

2. Sie können über www.baunetz.de eine Wirtschaftsauskunft über die Baufirma einholen (kostenpflichtig)

Wenn Sie Auskünfte einholen, sollten Sie auf die korrekte Firmenbezeichnung achten, denn sonst bekommen Sie eine falsche Auskunft. Es soll Bauunternehmen geben, die hier ein Verwirrspiel betreiben, um derartige Auskünfte zu erschweren.

Die beschriebenen Maßnahmen können keine Insolvenz eines Bauunternehmens oder eines Bauträgers verhindern. Eine Insolvenz bedeutet auch nicht, dass der Bauvertrag damit gekündigt ist oder gekündigt werden kann. Ist das betroffene Bauunternehmen “im Kern” gesund, wird der Betrieb in der Regel weitergeführt und die Häuser werden vertragsgemäß bis zum Ende gebaut. Im Falle einer Insolvenz empfiehlt es sich, frühzeitig Kontakt zum Insolvenzverwalter aufzunehmen, denn dieser entscheidet über “weitermachen oder zumachen”.

Bauunternehmen insolvent oder nicht? Diese Warnsignale gibt es..

 

 

Ratgeber Bauen

#Bauträger #Insolvenz #Bauunternehmen #Pleite

(C) Olaf Varlemann (Bankkaufmann) - Baufinanzierungsberatung und Baufinanzierungsvermittlung

Baufinanzierungen für Arbeitnehmer, Beamte, Rentner, Freiberufler und Selbständige - Als nicht gebundene Vermittler finanzieren wir bundesweit Neubau, Kauf, Modernisierung und Umschuldungen (inkl. Forwarddarlehen) zu günstigen Konditionen und beraten unsere Kunden umfassend

Unsere Themen:

Baufinanzierungen ohne Eigenkapital - Hausbau finanzieren - Immobilienkauf finanzieren - Anschlussfinanzierung & Umschulden - Modernisierungsmaßnahmen finanzieren - Eigenheimförderung - Finanzierungsmodelle - Hypothekenzinsen

Hier finden Sie nicht an bestimmte Banken gebundene Baufinanzierungsberater und Baufinanzierungsexperten in:

Hamburg - Schleswig-Holstein - Niedersachsen - Bremen - Mecklenburg-Vorpommern - Nordrhein-Westfalen - Hessen - Rheinland-Pfalz - Baden-Württemberg - Saarland - Bayern - Sachsen - Sachsen-Anhalt - Thüringen - Brandenburg - Berlin

Startseite -Kunden empfehlen Kunden - Kontakt - Datenschutz - AGB - JobsImpressum

4.81 / 5.00 von 67 Bewertungen.