Immobilienfinanzierungen für Kapitalanleger

Die Finanzierung von vermieteten Immobilien und Renditeobjekten ist durch die sog. Bankenkrise und verschärfte Eigenkapitalregeln für Banken schwieriger geworden. Das gilt vor allem, wenn es sich nicht um nur reine Wohnimmobilien handelt, sondern um ganz oder teilweise gewerblich genutzte Flächen.

Rein wohnwirtschaftlich genutzte Anlageimmobilien können wir über unsere Bankpartner grundsätzlich bis maximal 100% des Kaufpreises bzw. der Anschaffungs- und Herstellungskosten finanzieren. Mindestens die Erwerbsnebenkosten müssen aus echtem Eigenkapital gezahlt werden. Aber: wie hoch finanziert werden kann, hängt sehr stark von der Mietrendite und Ihrer persönlichen Bonität ab. Bei sehr guter Bonität sind auch Vollfinanzierungen ganz ohne Eigenkapitaleinsatz möglich (aber eher die absolute Ausnahme!).

Bei ganz oder teilweise gewerblich genutzten Immobilien ist eine Finanzierung in der Regel bis ca. 80% des Kaufpreises möglich. Aber auch hier spielen persönliche Bonität und Mietrendite eine entscheidende Rolle, so dass der Eigenkapitaleinsatz ggf. auch höher ausfallen kann.

Da für jede Immobilienart andere Regeln gelten, haben wir hier für Sie die wichtigsten Objektarten und unsere Möglichkeiten zur Finanzierung aufgeführt. Sie finden dort weitere Infos zur maximalen Finanzierungshöhe und den Grundvoraussetzungen für eine Finanzierung.

Grundsätzlich können wir über unsere Bankpartner folgende Objekte finanzieren:

  • vermietete Einfamilien-/Doppel-/Reihenäuser
  • vermietete Eigentumswohnungen (ab 40 qm Wohnfläche)
  • Mehrfamilienhäuser
  • Wohn- und Geschäftshäuser
  • Ferienwohnungen und Ferienhäuser
  • Arztpraxen und Ärztehäuser
  • Sozialimmobilien (Senioren- und Pflegeeinrichtungen)

Diese folgenden Projekte können wir mit gewissen Einschränkungen finanzieren:

  • Denkmalschutzimmobilien
  • Pflegeappartements & Seniorenwohnungen

Diese Projekte und Immobilien können wir derzeit nicht über unsere Bankpartner finanzieren:

  • Produktions- oder Lagerhallen (auch nicht in Verbindung mit einem nebenstehenden Wohnhaus o.ä.!)
  • Windkraftanlagen
  • Photovoltaikanlagen
  • Biogasanlagen
  • Blockheizkraftwerke o.ä.
  • Freizeitimmobilien (z.B. Sportanlagen, Fitnesscenter, Solarien usw.)
  • Betriebsgebäude für Speditionen, Taxi- und Fuhrunternehmen
  • Tankstellen
  • Land- und Forstwirtschaft (z.B. Reiterhöfe, Pferdepensionen)
  • Supermärkte und Einkaufszentren
  • Hotels und Pensionen
  • KfZ-Werkstätten und KfZ-Betriebe
  • einzelne Ladenlokale (z.B. Einzelhandelsgeschäft)
  • jede Form von Darlehenssanierung für den Darlehensnehmer (z.B. Umschuldungen bei Kreditkündigung durch Bank, laufender Zwangsverwaltung, laufendem Insolvenzverfahren usw.). Das gilt auch für sog. Sanierungen innerhalb der Familie

Beleihungswertermittlung bei Mehrfamilienhäusern

Bei der Kreditentscheidung zur Finanzierung eines Mehrfamilienhauses spielt der Beleihungswert eine wesentliche Rolle. Dieser Beleihungswert wird von den Banken nach bestimmten rechtlichen Vorgaben ermittelt. Grundlage für diese Wertermittlung ist -anders als beispielsweise bei einem selbstgenutzten Einfamilienhaus- das sog. Ertragswertverfahren. Und das orientiert sich vor allem an der Rendite der Immobilie, sprich den Mieteinnahmen.

Weiterlesen

Finanzierung vermietete Ferienwohnung

Ferienwohnungen, vor allem an der Nordsee- oder Ostseeküste, stehen bei Anlegern derzeit hoch im Kurs. Und das muss man wörtlich nehmen, denn die Preise sind aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.

Weiterlesen

Kapitalanleger: Mindestanforderungen bei der Finanzierung

Sie möchten eine vermietete Immobilie bauen/kaufen und finanzieren? Dann sollten Sie bei Ihrer Planung beachten, dass Banken und Sparkassen zunehmend höhere Anforderungen bei der Finanzierung von sog. Renditeimmobilien stellen. Dieses betrifft insbesondere die Bonität und den erforderlichen Eigenkapitaleinsatz.

Weiterlesen

Erwerb und Finanzierung von Pflegeappartements

Was in den 90ern Denkmalschutzimmobilien in den neuen Bundesländern oder Studentenwohnungen waren, sind heute sog. “Pflegeimmobilien”. Es gibt durchaus einige interessante Angebote, aber leider auch viel Schrott, bei dem Initiatoren versuchen Immobilien mit hohen Gewinnmargen unter das Volk zu bringen.

Weiterlesen

Finanzierung von denkmalgeschützten Immobilien

Der Erwerb einer denkmalgeschützten Immobilie klingt auf den ersten Blick verlockend, denn dem (Erst-)Erwerber winken dank Sonderabschreibungen vergleichsweise hohe Steuervorteile. Das Problem: viele Denkmalschutzobjekte sind komplett überteuert und somit auch nur schwer finanzierbar.

Weiterlesen