Wir vergleichen 500 Banken für Sie??!!

Einige Baufinanzierungsvermittler werben gerne mit markigen Sprüchen. Schon fast ein Klassiker ist "Wir vergleichen 500 Banken für sie!". Das klingt nach einer riesigen Auswahl von möglichen Darlehensgebern und nach den günstigsten Zinssätzen bzw. Konditionen am Markt. Aber was ist dran an solchen Werbeaussagen?

Um es gleich vorweg zu nehmen: nicht viel! Wie so oft in der Werbung, verbirgt sich hinter solchen Slogans viel heiße Luft. In der Praxis stehen Ihnen für Ihr Finanzierungsvorhaben deutlich weniger potentielle Darlehensgeber zur Verfügung. Die genaue Anzahl möglicher Finanzierer hängt dabei von der Lage der Immobilie, Ihrem Eigenkapitaleinsatz, Ihrem beruflichen Status und Ihrer persönlichen Bönität ab.

Tutorial "Wir vergleichen 500 Banken für Sie!"

Wie kommen Vermittler auf 200 bis 500 Banken?

Fast alle Baufinanzierungsvermittler arbeiten mit sog. Finanzierungsplattformen. Das kann man sich wie einen Online-Marktplatz für Immobilienfinanzierungen vorstellen. Mittlerweile sind fast alle Banken, Bauparkassen, Versicherungsunternehmen und sogar ein Landesförderinstitut an mindestens eine dieser Plattformen angeschlossen. Über diese Plattformen können Vermittler wie wir die Zinskonditionen der diversen Anbieter in Echtzeit berechnen (und natürlich vorher ermitteln, welche Darlehensgeber überhaupt für das jeweilige Finanzierungsvorhaben in Frage kommen).

Wenn man so wie wir mit den zwei führenden Finanzierungsplattformen arbeitet, kommt man insgesamt vielleicht tatsächlich auf 500 Banken, Sparkassen usw. die an diese Plattformen angeschlossen sind. Wir habe das nie nachgezählt (und andere ganz bestimmt auch nicht!). Das Problem: mehr als 90% der Banken sind rein regional tätig. Dabei handelt es sich vor allem um Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die Immobilien nur innerhalb ihres Geschäftsgebietes finanzieren. Eine "Hamburger Sparkasse" (übrigens die größte bundesweit) finanziert nun einmal keine Immobilien in München. Damit fällt schon mal ein Großteil der "500 Banken" weg.

Aber nicht nur regional gibt es Beschränkungen bei der Bankenauswahl. Wer selbständig tätig ist, wird bei reinen Privatkundenbanken abblitzen. Wer relativ wenig Eigenkapital einbringt, wird kaum Chanchen bei den Versicherungsgesellschaften haben (die bei langen Zinsbindungen sehr günstig sind). Und wer einen negativen Eintrag in der Schufa hat, ist von "500 Banken" ganz weit weg (da kommen dann ggf. noch 1-3 in Frage).

Wer als Angestellter ca. 50 Prozent Eigenkapital mitbringt, hat -je nach Region- ca. 30 bis maximal 50 Kreditinstitute (inkl. Sparkassen, Bausparkassen und Versicherungsgesellschaften) zur Auswahl. Bei Selbständigen reduziert sich die Zahl schon mal um gut ein Viertel. In eher ländliche Gebieten (z.B, kleinen Ortschaften in strukturschwachen Regionen) sind wir ganz schnell bei nur noch 1-5 Kreditinstituten.

 Was viel wichtiger ist...

Eine möglichst große Auswahl bei den Bankpartnern zu haben, ist absolut sinnvoll, aber die Anzahl der Bankpartner ist kein alleiniges Indiz für gute und günstige Finanzierungsangebote. Wesentlich wichtiger als "Kollege Computer" nach möglichst günstigen Anbietern suchen zu lassen, ist das passende Finanzierungskonzept. Da stößt Kollege Computer schnell an seine Grenzen, denn der hat keinerlei Praxiserfahrung mit den Banken, besitzt keinerlei Einfühlungsvermögen (und herauszubekommen, welche Finanzierungsvarianten tatsächlich optimal für Sie sind) und kann auch nicht "um die Ecke denken", wenn kreative Lösungen gefragt sind.

Wir vergleichen die Finanzierungsplattformen und die daran angeschlossenen Banken gerne mit einem Klavier. Man muss nicht nur wissen, wo es steht und wieviel Tasten es hat, man muss auch darauf spielen können. Und ein echter Berater bzw. Beraterin spielt darauf eigene Stücke und nicht nur "vom Blatt".