Wie finanziert man eigentlich ein Tiny House?

Tiny Houses sind Minihäuser, die meistens auf einem Anhängergestellt montiert werden und somit mobil sind. Der Trend zum Wohnen auf wenigen Quadratmetern kommt aus den USA und ist inzwischen auch bei uns in Deutschland angekommen. Aber wie finanziert man so ein Tiny House eigentlich?

Eine klassische Immobilie besteht aus einem Grundstück und einem Gebäude, das fest mit dem Grundstück verbunden ist. Beides bildet eine Einheit und wird von Banken mittels sog. "Immobiliardarlehen" finanziert. Abgesichert wird das Darlehen dann über eine Grundschuld, die im Grundbuch des Grundstücks eingetragen wird. Bei den mobilen Tiny Houses funktioniert das nicht unbedingt, denn die Häuser sind ja kein fester Bestandteil des Grundstücks, auf dem sie stehen. Wenn das Haus auf einem eigenen Grundstück aufgestellt bzw. "dauerhaft geparkt" wird und der Grundstückswert ausreicht, kann man ggf. trotzdem ein "grundbuchlich absichertes Darlehen" aufnehmen. Das Problem könnte dann allerdings sein, dass dann ggf. der Darlehensbetrag dann zu niedrig dafür ist. Die meisten Banken vergeben normale "Immobilienkredite" erst ab 30.000 oder sogar 50.000 Euro.

Stellplatz auf dem eigenen Grundstück

Wenn Sie das mobili Minihaus auf Ihr eigenes Grundstück stellen, kann man ein Darlehen grundsätzlich über eine Grundschuld auf dem Grundstück absichern. Damit wäre theoretisch ein Immobiliendarlehen möglich. Allerdings muss man dann u.a. schauen, ob dieses Grundstück (das ggf. mit einem normalen Haus bebaut ist) noch mit Grundschulden belastet ist. Wenn ja, stellt sich die Frage, ob der Wert der vorhandenen Immoblie ausreicht, um auch das neue Darlehen ausreichend absichern zu können. Das Tiny House selbst wird dabei nicht als wertsteigernd angesetzt. Logisch, denn Sie könnten es ja jederzeit vom Grundstück wegschaffen. Sollte es sich um ein fest verbautes Minihaus handeln, wird es wirklich kompliziert. Bei der Frage, ob das Haus dann tatsächlich den Wert der Immobilie erhöht, werden Banken und Immobiliensachverständige ziemlich ins Schwitzen kommen.Tiny House Finanzierung

Stellplatz auf einem fremden Grundstück

Wird das Haus auf einem fremden Grundstück aufgestellt, das gemietet/gepachtet wird, ist eine grundbuchliche Absicherung der Finanzierung nicht möglich (ausgenommen Sie verfügen über eine andere Immobilie, die als Sicherheit dienen kann). Dann bleibt zu Finanzierung nur ein normaler Ratenkredit mit maximal 120 Monaten Laufzeit. Ein solcher Kredit ist in der Regel bis maximal 50.000 Euro möglich und setzt eine entsprechende persönliche Bonität voraus.

Gibt es Fördermittel für Tiny Houses?

Nein, denn Bund und Länder fördern in der Regel nur klassische Immobilien und keine Mobilien (auch wenn diese als dauerhafter Wohnsitz dienen sollen). Etwas anders kann es bei den fest verbauten Minihäusern aussehen (z.B. beim "Altenteiler" neben dem Einfamilienhaus.

Beratung und Hilfe bei der Finanzierung

Wir sind Ihnen gerne bei der Finanzierung Ihres Tiny House behilflich und klären, welche Finanzierungsform machbar und sinnvoll ist. Nehmen Sie einfach Kontakt zu einem unserer Kooperationspartner auf. Einen Kollegen bzw, eine Kollegin in Ihrer Nähe finden Sie unter >>Baufinanzierungsexperten vor Ort>>.