Unser Zahlen für das Jahr 2021

Um es vorweg zu nehmen: das Jahr 2021 war ein erneutes Rekordjahr für uns. Die Anzahl und das Volumen der von uns vermittelten Immobilienfinanzierung ist nach dem vorherigen Rekordjahr 2020 noch einmal deutlich gestiegen. Nicht ganz unschuldig hieran sind die vergleichsweise moderaten Corona- Beschränkungen. Anders als in 2020 waren beispielsweise Immobilienbesichtigungen unter Einhaltung der "G-Regeln" jederzeit möglich. Im Folgenden haben wir unsere Zahlen mal ein wenig aufgedröselt.

Um eines vorweg zu nehmen: wir sind nicht verpflichtet, unsere Zahlen zu veröffentlichen. Das liegt insbesondere daran, dass wir ja nicht EIN Unternehmen sind, sondern eine Verbund vieler Unternehmer(innen). Bei den folgenden Zahlen tun wir aber einfach mal so als sei "Baufi-Nord" ein Unternehmen.

Warum veröffentlichen wir unsere Zahlen?

Wir wollen vor allem unseren Kooperationspartnern einen Einblick in das geben, was wir alle zusammen in diesem Jahr geschafft haben und wo ggf. Verbesserungsbedarf besteht. Ähnliches gilt für unsere Finanzierungspartner (Banken, Sparkassen usw.), denn die sind schließlich auch an unserem Erfolg oder Mißerfolg beteiligt. Und wenn wir da unsere Zahlen offenlegen, können wir sie auch gleich veröffentlichen.

Interessant sind dabei nicht unbedingt die absoluten Zahlen (z.B. vermitteltes Baufinanzierungsvolumen), sondern andere "Kennzahlen". Diese sagen aus, wie professionell und effektiv wir arbeiten (siehe z.B. sog. "Umsetzungsquoten").

Wie hoch war das vermittelte Baufinanzierungsvolumen in 2021?

In diesem Jahr haben wir über unsere Finanzierungsplattformen Immobilienfinanzierungen mit einem Gesamtvolumen von rund 326 Mio Euro vermittelt. Das ist allerdings eben nur das Darlehensvolumen, das wir über Finanzierungsplattformen abgewickelt haben. Hinzukommen öffentliche Förderdarlehen, gewerbliche Immobilienfinanzierungen und Finanzierungen außerhalb unserer Plafformanbindungen. Dazu haben wir keine genauen Zahlen, aber erfahrungsgemäß können wir hier mit einem Faktor von ca. 1,5 rechnen. Damit wären wir bei ca. 489 Mio Gesamtvolumen.

Des weiteren haben wir in diesem Jahr Bausparverträge mit einem Gesamtvolumen von rund 16 Mio Euro über unsere Plattformanbindungen vermittelt. Auch hier dürfte das insgesamt vermittelte Volumen deutlich höher sein, denn unsere Kooperationspartner haben teilweise Direktanbindungen an verschiedene Bausparkassen. Bemerkenswert ist, dass ca. 75% der Bausparverträge nicht in direktem Zusammenhang mit einer "akuten" Immobilienfinanzierung stehen, sondern sog. "Vorsorgebausparverträge" sind.

Gegenüber 2020 kommen wir in 2021 im Baufinanzierungsgeschäft auf einen Zuwachs von rund 49%. Diesen Zuwachs verdanken wir natürlich auch  Kooperationspartnern, die 2021 neu dazugekommen sind. Rechnen wir deren Geschäft heraus, liegt der "organische Zuwachs" bei rund 30%.

Wie verteilt sich das sog. Plattformgeschäft?

Umsatz Immobilienfinanzierungen 2021 Gesamt

Wie hoch ist unsere "Umsetzungsquote"?

Mit der Umsetzungsquote ist das Verhältnis von bei Banken eingereichten Finanzierungen und dem Volumen der abgeschlossenen Finanzierungen gemeint. Diese Quote liegt bei uns im Jahr 2021 bei ca. 70%. Interessant ist, dass diese Quote beim "Team-Nord" (alle Kooperationspartner in Nord- und Ostdeutschland sowie Bayern) bei rund 90% (!) liegt. Das ist dem Umstand geschuldet, dass wir im Süden Kooperationspartner haben, die mit Leads arbeiten (da ist ist Umsetzungsquote vergleichsweise niedrig).

Hauptgründe für das Nichtzustandekommen von Darlehensverträgen waren dabei "objektbezogenen Gründe" (Stichwort "Immobilienbewertung") sowie "Objekt weg" (Immobilie wurde an einen anderen verkauft). Ablehnungen seitens der Banken aufgrund von Bonitätskriterien oder "Mitbewerber hatte besseres Angebot" waren die Ausnahme.

Daneben schauen wir noch auf die "Umsetzungsquote 2". Damit meinen wir das Verhältnis zwischen allen bei uns neu erfassten Finanzierungsanfragen und den abgeschlossenen Immobilienfinanzierungen. Diese Quote liegt bundesweit bei rund 40%. Auch steht das "Team-Nord" wieder ein bisschen besser da, denn dort liegt die Quote bei ca. 55%.

Wie viele Immobilienfinanzierungen haben wir in 2021 abgewickelt?

  • wir haben 2021 rund 1.200 Immobilienfinanzierungen abgwickelt (reines Plattformgeschäft)

Wie hoch war das durchschnittliche Finanzierungsvolumen?

  • das durchschnittliche Finanzierungsvolumen lag 2021 bei rund 270.000 Euro (reines Plattformgeschäft)

Was sonst noch interessant sein könnte?!

  • wir haben in 2021 Finanzierungen an 149 verschiedene Banken vermittelt, wobei in der Spitze 128 Finanzierungen an eine einzelne Bank gingen
  • Hauptfinanzierungsanlass war der Kauf von gebrauchten Immobilien für Selbstnutzer und Kapitalanleger (Anteil knapp über 50%)
  • Wenn wir alles zusammenzählen, haben wir (also alle Kooperationspartner von Baufi-Nord) im Jahr 2021 rund 100.000 Euro in Werbung und den Kauf von Leads über die einschlägigen Portale investiert. Das entspricht ca. 2% der gesamten Provisionserlöse im Plattformgeschäft (das mit dem Kauf von Leads hätten wir uns übrigens sparen können).
  • Wir haben unsere Webseite baufi-nord.de in diesem Jahr genau 1.064 Online-Anfragen (Leads) erhalten, von denen wir bislang 85 umsetzen konnten.
  • Wir hatten einen Schadensfall im Bereich Vermögensschadenhaftpflicht, bei dem es um die (fehlgeschlagene) Unterstütung bei der Beantragung des Baukindergeldes ging. Der Schaden wurde von der Versicherung ohne großen Aufwand übernommen.

Was kann man aus den Zahlen herauslesen?

Wer die Zahlen richtig interpretiert, wird schnell feststellen, dass wir insgesamt sehr professionell arbeiten. Wenn wir uns mit einem Finanzierungsvorhaben beschäftigen, ist die Wahrscheinlichkeit vergleichsweise hoch, dass am Ende auch eine Finanzierung dabei herauskommt. Das ist für uns, unsere Kunden und unsere Finanzierungspartner gleichermaßen wichtig, denn wir verschwenden nicht unsere und deren Zeit.

Zwar verdanken wir einen Teil unseres Wachstums neuen Kooperationspartnern, sind aber nicht darauf angewiesen, ständig neue Kooperationspartner anzuwerben. Wir konzentrieren uns auf unser "organisches" Wachstum, das allen vorhandenen Kooperationspartnern zu Gute kommen soll.

Das Geschäft mit sog. Kundenleads ist teuer, mühsam und fordert eine hohe Frusttoleranz. Das dürfte insbesondere für all die interessant sein, die mit dem Gedanken spielen, sich als Baufinanzierungsvermittler(in) selbstständig zu machen. Auch eine gut positionierte Internetseite ist noch lange kein Garant für nachhaltiges Geschäft.

Bei der Auswahl unserer Bankpartner sind wir ziemlich breit aufgestellt. Das liegt insbesondere auch daran, dass wir mittels sog. Bonizahlungen bzw. Gratifikationen kein falschen Anreize bei der Bankauswahl schaffen. Sollte unsere neue Bundesregierung demnächst Bonizahlungen durch Banken verbieten - weil sie eben falsche Anreize bieten können- wäre unser Geschäftsmodell nicht gefährdet.

Was haben wir in 2022 vor?

Das verraten wir noch nicht ;-)

Ihr

Olaf Varlemann

Inhaber von baufi-nord.de