Neue Eigenheimförderung: Details gibt es frühestens im März 2023!

Seit Wochen wabern Infos zur neuen Eigenheimförderung durch die Medien und das Internet. Handfeste Infos zur geplanten Förderungen von Wohneigentum sucht man allerdings vergeblich. Und das wird aller Voraussicht nach auch bis in das neue Jahr so bleiben. Vor März/April 2023 wird sich da wahrscheinlich nichts tun und es darf fleißig weiter spekuliert werden.

Baufoerderung 2023 in Planung shutterstock 1546223204

Gem. einem aktuellen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung werden wir wohl bis März/April 2023 auf die genauen Förderrichtlinlien warten müssen ("..Eine Sprecherin des zuständigen Bundesbauministeriums bestätigte auf Nachfrage nur einen avisierten Start im zweiten Quartal...."; ich habe da mal die Rechtschreibfehler im Beitrag verbessert). Ein Grund dafür, dass das Bundesbauministerium nicht mit weitergehenden Informationen aufwarten kann, soll die Überlastung der KfW sein. Immerhin eines wissen wir: es wird eine reine Neubauförderung auf Darlehensbasis. Die 350 Mio Euro, die das Bundesbauministerium als Budget zur verfügung stellt, wird vermutlich in die Bezuschussung des Zinssatzes fließen.

Neben der Eigenheimförderung wird es noch eine Förderung für Sanierungsmaßnahmen im sog. Geschosswohnungsbau geben (also für Mehrfamilienhäuser). Die Verantwortung dafür liegt allerdings nicht beim Bauministerium, sondern beim Wirtschaftsministerium. Auch für dieses Förderprogramm gibt es noch keine Richtlinien. Nur eines steht fest: das Budget ist mit 650 Mio fast doppelt so hoch wie die geplante Eigenheimförderung.

In Sachen Förderung von Wohneigentum bleibt es also spannend. Eins dürfte allerdings klar sein: wer eine bereits bestehende Immobilie kaufen will und nicht vor hat, diese umfangreich zu sanieren (vielleicht auch, weil es gar nicht nötig ist), wird wahrscheinlich komplett leer ausgehen.

Ihr

Olaf Varlemann