Modernisierungsdarlehen für Steuerausländer und Gebietsfremde ab 50.000 Euro

Wer im Ausland lebt und eine in Deutschland gelegene Immobilie finanzieren will, hat es grundsätzlich schwer, dafür eine passende Bank zu finden.  Das gilt ganz besonders, wenn Sie keinen besonders hohen Kapitalbedarf haben und beispielsweise "nur" die eine oder andere Modernisierungsmaßnahme finanzieren wollen (z.B. Einbau einer Wärmepumpe oder eine Photovoltaikanlage) und/oder Ihre Immobilie noch mit Darlehen bzw. Grundschulden belastet ist. Aber auch in diesen Fällen haben wir jetzt eine Lösung gefunden und können Ihnen sog. "nachrangige" Darlehen ab 50.000 Euro anbieten.

Bislang konnten wir für Steuerausländer, Gebietsfremde, Expats oder auch Non-Residents (das Kind hat eben viele Namen) Modernisierungsmaßnahmen nur im Rahmen der Gesamtfinanzierung beim Immobilienkauf mitfinanzieren. Grundvoraussetzung war bislang, dass die Banken das Darlehen durch eine Grundschuld an erster Rangstelle im Grundbuch absichern können.  Sog. nachrangige Darlehen waren kaum zu bekommen. Wer bereits Immobilienbesitzer(in) ist und jetzt Kapital für dingende Modernisierungsmaßnahmen benötigt, ging daher bisher meist leer aus. Aber jetzt haben wir nach Verhandlungen mit unseren Bankpartnern Wege gefunden, wie wir das künftig anders handhaben können. Jetzt sind auch allein Modernisierungsmaßnahmen bei deutschen Banken finanzierbar.

Wer ist finanzierbar?

  • Finanzierbar sind alle natürlichen Personen (keine GbR´s und keine Kapitalgesellschaften) mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands (auch mit Einkommen in Fremdwährung!)
  • die Darlehensnehmer müssen ihre Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit beziehen, also Arbeitnehmer oder Rentner/Pensionär sein (Selbstständige, Freiberufler oder Gesellschafter/Geschäftsführer können wir derzeit leider nicht finanzieren)!

Was ist finanzierbar?

  • in Deutschland gelegene Immobilien
  • rein wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien (keine Gewerbeimmobilien!)
  • Modernisierungsmaßnahmen an der zu beleihenden Immobilie (es reicht ein einfacher Verwendungsnachweis)
  • Errichtung einer Photovoltaikanlage

Wenn Sie Kapital für die Modernisierung einer Immobilie im Ausland benötigen, ist auch das möglich. Dabei muss das Darlehen aber über eine Grundschuld auf einer in  Deutschland gelegenen Immobilei abgesichert werden.

Mindestbetrag für ein Darlehen?

  • der Mindestbetrag liegt bei 50.000 Euro (max. 1,5 Mio Euro)

Gesamtbeleihung?

  • bereits bestehende/laufende Darlehen plus dem neu aufzunehmenden Darlehen sollten zusammen nicht mehr als ca. 80% des aktuellen Immobilienwertes ausmachen (höhere Beleihung sind ggf. bei entsprechender Bonität möglich).

Sind bei Modernisierungen KfW-Förderdarlehen machbar?

Förderdarlehen der KfW sind nur machbar, wenn Sie innerhalb der EU und/oder der Schweiz leben/arbeiten. Das liegt an den Regularien der KfW, die bei einem Wohnsitz außerhalb der EU bzw. der Schweiz von den Banken eine sog. "Legal Opinion" verlangen. Ein solches Rechtsgutachten ist allerdings so aufwendig und teuer, dass Banken das in der Regel ablehnen.

Zinssätze und Konditionen?

  • die Zinssätze hängen von den Beleihungsauslauf ab (Verhältnis bestehender und neuer Darlehen zum Immobilienwert)
  • Sollzinsbinding 10 Jahre
  • 12 Monate frei von Bereitstellungszinsen
  • anf. Tilgung mind. 3% p.a. (der Tilgungssatz kann während der Zinsbindung 2x nach oben oder unten angepasst werden)
  • Sondertilgungsoption bis 5% p.a. kostenlos inkl.

Beratung und Beantragung?

Unsere Spezialisten beim Thema Auslandswohnsitz beraten Sie gerne und übernehmen die Beantragung bei der jeweiligen Bank. Die Beratung kostet Sie nichts und ist für Sie völlig unverbindlich. 

Nutzen Sie für die erste Kontaktaufnahme gerne unser Online-Formular oder wenden sich direkt an unsere Spezialisten.

Zur kostenlosen Online-Anfrage

Das könnte Sie auch interessieren: