Förderung von Wohneigentum in Mecklenburg-Vorpommern 2019

Soziale Wohnungsbauförderung in Mecklenburg-Vorpommern

1. Was wird gefördert?

  • Modernisierung und Instandsetzung von selbst genutztem Wohneigentum
  • Maßnahmen zur Schaffung von barrierefreien Wohnungen
  • Nachträglicher Anbau bzw. Ersatz von Balkonen
  • Dachaufbau nach einem partiellen Gebäuderückbau
  • Wiederherstellung von Außenanlagen nach einem partiellen Gebäuderückbau
  • die Immobilien muss vor dem 01.01.1970 fertiggestellt worden sein
  • die Immobilie muss sich in einem Ort mit mindestens 5.000 Einwohnern befinden

2. Wer wird gefördert?

  • Haushalte mit mindestens 1 Kind

3. Wie wird gefördert?

  • durch zinsgünstige Darlehen

4. Wie hoch wird gefördert?

  • bei der Modernisierung voin selbstgenutztem Wohneigentum bis 40% der Kosten., maximal aber 20.000 Euro plus 3.000 Euro je im Haushalt lebenden Kind

5. Was ist besonders zu beachten?

  • Fördermittelanträge müssen unbedingt vor “Maßnahmenbeginn” (Unterschrift Kauf- und/oder Bauvertrag) gestellt werden

6. Alternative Förderung

Bei jedem Bau- oder Kaufvorhaben in Mecklenburg-Vorpommern können Sie Mittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen. Das erfolgt normalerweise über die Bank, die auch die Hauptfinanzierung übernimmt.

Beratung

Im Rahmen der "Gesamtfinanzierung aus einer Hand" kümmern wir uns auch um Fördermittel. Eien Beratung ausschließlich zum Thema Fördermittel bieten wir nicht an.

>>Unsere Baufinanzierungsexperten in Mecklenburg-Vorpommern>>