Immobilienfinanzierung mit Wohnsitz Schweiz: 100%-Finanzierung möglich!?

18.05.2021 Wir werden von Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz immer wieder gefragt, wie hoch deutsche Banken Immobilien in Deutschland beleihen. Dabei sorgt es häufig für Verwunderung, wenn wir sagen, dass eine Finanzierung in Höhe des Kaufpreises - anders als in der Schweiz- in Deutschland durchaus möglich ist. Allerdings kommt es da auf die Details an.

In der Schweiz sind Immobilenfinanzierungen in der Regel nur bis 80% des Immobilienwertes möglich. Die verbleibenden 20% des Kaufpreises müssen aus Eigenmitteln gestemmt werden, wobei dazu auch die 2. Säule der Altersversorgung herangezogen werden kann (max. 10% des Kaufpreises). Derartige gesetzliche Beschränkungen gibt es in Deutschland nicht. Hier können/dürfen die Banken Immobilien grundsätzlich bis 100% (und sogar darüber hinaus) finanzieren. Allerdings beschränken sich viele Kreditinstitute in diesem  Punkt selbst und bieten nur Darlehen bis zu einem bestimmten Beleihungsauslauf an.

Es ist also durchaus möglich, den Kaufpreis einer Immobilie über eine Bank, Sparkasse usw. zu finanzieren. Das funktioniert aber nur bei entsprechender Bonität und wenn der Kaufpreis in etwa dem von der Bank selbst ermitteltem Verkehrswert entspricht. Und da wird es schon hakelig, denn diesen Verkehrswert und den sich daraus ergebenden Beleihungswert berechnet fast jede Bank anders. Je nach Berechnungmethode bzw. Berechnungsprogramm ergeben sich teilweise gravierenden Abweichungen. Und da wird es dann mit der 100%-Finanzierung schwierig.

Verwirrend ist auch das Vokabular, die einem als Verbraucher "um die Ohren gehauen wird". Da gibt es Kaufpreise, Verkehrswerte, Beleihungswerte, Beleihungsgrenzen, anteilige werterhöhende Kosten (z.B, bestimmte Modernisierungsmaßnahme) usw. usw. Wenn eine Bank oder ein Vermittler beispielsweise damit wirbt, dass Finanzierungen bis 100% des Beleihungswertes möglich sind, sind das in der Praxis schon einmal nur maximal 90% des Kaufpreises. Und dann ist immer noch die Frage, ob der zu zahlende Kaufpreis aus Sicht der Bank(en) angemessen ist.

Bei allen Anfragen, die uns bei uns eingehen, ermitteln wir den Verkehrswert (und ggf. auch den Beleihungswert), den die Banken bei der Finanzierung ansetzen. Das erfolgt mit wenigen Daten und Klicks, so dass wir Ihnen innerhalb weniger Minuten sagen können, bis zu welcher Höhe eine Immobilie grundsätzlich beleihbar/finanzierbar ist und wieviel Eigenkapital Sie ggf. benötigen. Das funktioniert so aber auch nur bei reinen Wohnimmobilie. Bei Mehrfamilienhäusern oider Wohn- und Geschäftshäusern ist eine solche "Schnellbewertung" nicht möglich.

Ihr

Olaf Varlemann

Inhaber von baufi-nord.de

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: