Forwarddarlehen: jetzt günstige Konditionen für Anschlussfinanzierung sichern

Ein Forwarddarlehen ist nichts anderes als ein (meist) Annuitätendarlehen, das nicht jetzt sofort sondern erst in bis zu 60 Monaten ausgezahlt wird. Die Besonderheit: bis zum Auszahlungstermin sind keine (Bereitstellungs-)Zinsen oder Gebühren für das Forwarddarlehen zu zahlen. Damit können Sie sich ohne zusätzliche Kosten die aktuellen Zinssätze für Ihre Anschlussfinanzierung in der Zukunft sichern.

Ratgeber Forwarddarlehen Bildagentur shutterstock 716677213

Wenn die Zinsbindung Ihrer laufenden Finanzierung in spätestens 60 Monaten (5 Jahren) ausläuft, können Sie sich mit einem Forwarddarlehen die günstigen Zinsen von heute für die Anschlussfinanzierung sichern. Das ist letztlich eien Wette: sind die Zinsen bei Ablauf der Zinsbindung höher als heute, haben Sie gewonen. Sinken die Zinsen -statt zu steigen- hat sich das Forwarddarlehen nicht gelohnt.

So funktioniert ein Forwarddarlehen!

Sie schließen bereits heute mit einem unserer Bankpartner einen Darlehensvertrag mit einem fest vereinbarten Zinssatz ab. Der Darlehensbetrag entspricht der Restschuld des laufendens Darlehens zum Auslauftermin. Die genaue Restschuld sollte man sich dabei von dem aktuellen Darlehensgeber bestätigen lassen.

Das neue Darlehen wird nicht sofort ausgezahlt, sondern erst zum Zeitpunkt des Auslaufens der Zinsbindung Ihres alten Darlehens. Mit dem neuen Darlehen wird das alte abgelöst. Dieser Vorgang geschieht - ohne Ihre besondere Mitwirkung mittels einer sog. Ablösevollmacht- direkt zwischen alter und neuer Bank.

Während der Forward-Periode (die Zeit von heute bis zum Umschuldungstermin) entstehen Ihnen keine Kosten (wie z.B. Bereitstellungszinsen). Statt nach beispielsweise 6 Monaten Bereitstellungszinsen zu verlangen, werden die kalkulierten Bereitstellungszinsen auf den Zinssatz aufgeschlagen. Der Zinssatz ist durch den sog. Forwardzuschlag also leicht höher als wenn das Darlehen sofort ausgezahlt wird. Je nach Bank und Basiszins liegt der Zinszuschlag bei 0,01 bis 0,025% je Monat Vorlaufzeit.

Welche Vorteile haben Forwarddarlehen?

Mit dem Forwarddarlehen sichern Sie sich das derzeit niedrige Zinsniveau für Ihre Anschlussfinanzierung. Steigt das allgemeine Zinsniveau bis zum Umschuldungstermin, haben Sie ein echtes Geschäft gemacht: ohne Forwarddarlehen müssten Sie dann höhere Zinsen zahlen.

Anders als bei einem Bausparvertrag, mit dem man sich ja auch die Zinsen für die Zukunft sichern kann, müssen Sie keine Abschlußgebühren und keine Ansparraten zahlen.

Welche Nachteile haben Forwarddarlehen?

Liegt das Zinsniveau zum Umschuldungstermin unter den heutigen Zinskonditionen haben Sie -im Nachhinein betrachtet- ein schlechtes Geschäft gemacht, denn Sie müssen das Forward-Darlehen dann trotzdem abnehmen.  Wenn das Ihrerseits nicht gewünscht ist, müssen Sie an die Bank eine sog. Nichtabnahmeentschädigung zahlen.

Welche Kosten oder Gebühren entstehen bei einem Forwarddarlehen?

Wenn Ihr altes Darlehen abgelöst wird, entstehen Notar- und Gerichtskosten für die “Umschreibung” der Grundschulden im Grundbuch. Die Höhe dieser Kosten hängt vor allem davon ab, ob Ihre alte Bank einer Abtretung der Grundschulden an die neue Bank zustimmt. Ist das (wie meistens) der Fall muss der Notar nur die Unterschrift unter der Abtretung der Grunschuld beglaubigen (kostet ca. 300 Euro). Nur wenn die Grundschuldabtretung nicht möglich ist, müssen alte Grundschulden gelöscht und neue eingetragen werden. Die Kosten dafür liegenbei run 0,5% des neuen Darlehensbetrages.

Für wen ist ein Forwarddarlehen geeignet?

Ein Forward-Darlehen ist optimal, wenn Sie davon ausgehen, dass das Zinsniveau zum Umschuldungstermin höher ist als heute und Sie sich die heutigen Zinsen langfristig sichern wollen. Außerdem macht ein Forwarddarlehen Sinn, wenn sich Ihre persönliche Situation in der Zeit bis zur Anschlussfinanzierung wesentlich verändert und es Probleme bei dem Folgedarlehen geben könnte (z.B. wegen Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit).

Kann man ein Forwarddarlehen auch aufnehmen, wenn man auf der Suche nach einer passenden Immobilie ist, die später finanziert werden soll?

Nein, Forwarddarlehen dienen ausschließlich zur Umschuldung bereits bestehender Immobilienfinanzierung. Es ist nicht möglich, ein Forwarddarlehen aufzunehmen, um sich die aktuellen Konditionen für eine spätere Finanzierung (Neubau/Kauf) zu reservieren. Es gab vor einigen Jahren mal eine solche Möglichkeit über die DKB Bank, die dieses Darlehensvariante aber schon lange nicht mehr anbietet.

Wer sich die aktuellen Zinsen für einen späteren Immobilienkauf oder Neubau sichern will, muss auf Bausparen setzen.

Beratung und Angebot

Gerne informieren wir Sie über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten und helfen Ihnen dabei, die best mögliche Finanzierung und Zinskonditionen zu bekommen. Dazu können Sie uns im ersten Schritt Ihre Finanzierungsanfrage online senden oder mit gleich einem unserer Kooperationspartner vor Ort einen Beratungstermin vereinbaren (kostenlos und unverbindlich).

Button Angebot online anfordern

Das könnte Sie auch interessieren: