Förderung von Wohneigentum in Hessen 2017

Nachfolgend haben wir die Förderbedingungen für die Bauförderung in Hessen auf die wesentlichsten Punkte zusammengefasst.

1. Was wird in Hessen gefördert?

  • Neubau eines selbstgenutzten Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung (inkl. Reihenhaus oder Doppelhaushälfte)
  • Kauf eines selbstgenutzten Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung
  • Aus-/Umbau oder Erweiterung von vorhandenem Wohnraum
  • es müssen bestimmte Kostenobergrenzen eingehalten werden

2. Wer wird in Hessen gefördert?

  • grundsätzlich alle Haushalte, allerdings werden Haushalte mit mind. 2 Kindern oder mit behinderten Familienangehörigen bevorzugt
  • es müssen bestimmte Einkommensgrenzen eingehalten werden

3. Wie wird in Hessen gefördert?

  • durch zinsgünstige und nachrangig abzusichernde Darlehen, die über das KfW- Wohneigentumsprogramm refinanziert werden (daher können die Förderdarlehen nicht mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm kombiniert werden!)

4. Wie hoch wird in Hessen gefördert?

  • mit mindestens 65.000 Euro zzgl Zuschläge für den Grundstückskaufpreis und einem Kinderzuschlag für Familien mit mind. 3 Kindern

5. Was ist besonders zu beachten?

  • Fördermittelanträge müssen unbedingt vor “Maßnahmenbeginn” (Unterschrift Kauf- und/oder Bauvertrag) gestellt werden
  • Fördermittel werden bei den Landratsämtern oder Stadtverwaltungen beantragt (dabei helfen wir Ihnen gerne!)

Beratung


Im Rahmen der Gesamtfinanzierung (“aus einer Hand”) besprechen wir gerne auch die Fördermöglichkeiten mit Ihnen. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit einem unserer >>Partner in Hessen<<